Therapeutischer Ansatz

Immer ist die wichtigste Stunde die gegenwärtige.
Immer ist der wichtigste Mensch der, dem du gerade gegenüberstehst.
Immer ist die wichtigste Tat die Liebe.

Meister Eckhard

Jeder Mensch hat sein eigenes Schicksal und jeder Mensch hat seinen individuellen Lebensweg. Stellen sich Probleme und Schwierigkeiten im persönlichen, beruflichen oder familiären Bereich, Krankheiten, Schicksalsschläge, Beziehungskrisen oder andere Nöte ein, so will dies als tiefer Aufruf zur Arbeit am eigenen Weg und zur Reifung der eigenen Persönlichkeit verstanden werden.

 

In der heutigen Welt gibt es zunehmend Menschen, die ihren Alltag gut bewältigen können. Sie mögen darüber hinaus für ihrenpersönlichen Weg nach einer Vertiefung suchen, um im Alltag größere innere Zufriedenheit und Sinnerfüllung zu finden.

Somit liegen die Schwerpunkte für die Arbeit am eigenen Weg individuell ganz unterschiedlich: Sie reichen von der Psychotherapie auf dem Hintergrund eines ganzheitlichen Menschenbildes über die Heilung von körperlichen oder psychosomatischen Beschwerden bis hin zur Hilfestellung bei der Bewältigung verschiedenster konkreter Lebensprobleme oder der Begleitung in Phasen von existentiellen

Krisen. Sie umfassen persönliche Selbsterfahrung und die Entfaltung ungelebter Lebensbereiche wie auch die Unterstützung bei der Suche nach einer spirituell ausgerichteten Lebensgestaltung.

Es spielt bei einem solchen Weg-Prozess eine untergeordnete Rolle, wo ein Mensch mit sich steht. Einordnungen wie „krank“, „gesund“ oder „normal“ verlieren in diesem Zusammenhang ihre Bedeutung und sind eher hinderlich. Für jeden Menschen gibt es einen nächsten Schritt, mit dem er mehr er selbst wird, mit dem er vollständiger, ganzer und reifer wird. Im Mittelpunkt steht immer der einzelne Mensch mit seinem Weg, seinem individuellen Schicksal, seinen Problemen, die Hindernis und Entwicklungschance zugleich sind.

Ganzheitliche Heilung ist immer ein äußerst vielschichtiger Prozess und bedeutet weit mehr als ein Wiederherstellen von Unversehrtheit auf der Ebene der körperlichen Symptome. Wirkliche Heilung ist auch stets verbunden mit einem Weg, den ein Mensch in Richtung auf seine Ganzwerdung zu gehen aufgerufen ist. Dieser Weg des Heilwerdens setzt sich aus unzähligen Schritten und Etappen zusammen mit verschiedensten Aufgaben des Lernens und Bewusstwerdens, des Durchleidens und Überwindens und ist so individuell, wie jeder Mensch es ist. Auch jedes körperliche Krankheitssymptom – verstanden als Anzeiger dafür, dass etwas in uns aus der ursprünglichen Ordnung geraten ist – bildet einen Stein des Weges und will ernst genommen und bearbeitet werden.

Ursprünglich bildete die von Maria Hippius und Karlfried Graf Dürckheim begründete Initiatische Therapie die Grundlage meiner therapeutischen und wegbegleitenden Arbeit. Im Laufe der Jahre meiner praktischen Tätigkeit über inzwischen knapp drei Jahrzehnte hinweg hat sich – bereichert durch Berufserfahrung, eigene Weg- und Lebenserfahrungen, Supervision und Fort- und Ausbildungen in verschiedensten Bereichen – ein eigener Ansatz und Stil entwickelt, der methodisch folgende Elemente umfasst:

Personale Leibtherapie (körperpsychotherapeutische Arbeit im Liegen, Sitzen und Stehen)

Initiatische Schwertarbeit

Unterschiedliche Methoden aus dem Bereich der alternativen Heilkunst

Kreativtherapeutische und meditative Elemente

Ansätze aus der Systemischen Therapie

Diese verschiedenen Arbeitsweisen eröffnen dem Menschen unterschiedliche Zugänge zu sich und bieten ihm vielgestaltige Möglichkeiten, an sich zu arbeiten.